Gute Gründe für die Einnahme von Probiotika

Written Juli 28th, 2012 by
Categories: Alternative Gesundheit, Gesund Leben
Kommentare deaktiviert

Der Darm nimmt wegen seiner vielfältigen Funktionen und Aufgaben eine Schlüsselrolle für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ein. Man geht davon aus, dass rund 80 Prozent unseres Immunsystems im Darm lokalisiert ist. Daher spielt der Darm bei Abwehrschwäche und bei Allergien eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Da im Darm sehr viele Stoffwechselaktivitäten stattfinden, ist er für Verdauung und Stoffwechsel sogar von zentraler Bedeutung. Probiotika helfen ihm dabei.

400 bis 500 verschiedene Bakterienarten besiedeln unseren Darm. Davon sollten 2/3 nützliche Bakterien ausmachen. Die Gesundheit des Darms wird während des gesamten Lebens durch die körpereigene Darmflora und damit auch durch probiotische Bakterien bestimmt. Die Bezeichnung probiotisch kommt aus dem griechischen und bedeutet “für das Leben”. Eine ausgewogene Darmbakterienflora zeichnet sich durch einen hohen Anteil milchsäurebildender Keime aus.

Probiotische Bakterien sind nicht nur für die Verdauung wichtig, sondern sie bringen im gesamten Körper Reaktionen des Immunsystems in Gang, unter anderem aktivieren sie die T-Zellen. Diese gehören zum Abwehrsystem des Körpers. Eine Ergänzung mit Probiotika ist besonders dann wichtig, wenn Sie mit Antibiotika behandelt werden oder wurden. Denn Antibiotika unterscheiden nicht zwischen den guten und schlechten Bakterien. Sie zerstören alle Bakterien und erzeugen dadurch ein Ungleichgewicht im Darm.

  • Sie stärken das Immunsystem. Die Wirksamkeit unseres Immunsystems hängt zu zwei Dritteln von Darmbakterien ab. Sie helfen auch bei chronisch grippalen Infekten, Erkältungen und Allergien.
  • Probiotika bringen Linderung bei Magengeschwüren, Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, entzündlichen Darmerkrankungen und anderen Darmentzündungen, die aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Probiotika entstehen.
  • Studien haben gezeigt das Probiotika L. Acidopholus wirksam ist, bei der Verringerung der Lactoseintoleranz und Senkung des Cholesterinspiegels.
  • Durch industriell verarbeitete Lebensmittel und eine ballaststoffarme Ernährung können im Darm die krankmachenden Bakterien die Oberhand über die nützlichen Bakterien gewinnen und die Darmfunktion beeinträchtigen. Auch bei einer Ernährungsumstellung ist die Einnahme von Probiotika ratsam.
  • Verschiebt sich das erwünschte Verhältnis von 85 zu 15 zwischen probiotischen und schädlichen Bakterien zugunsten der krankmachenden Bakterien, drohen Pilzinfektionen wie Candida. Gute Bakterien sollten 85 Prozent der Darmflora ausmachen, um die verbleibenden 15 Prozent krankmachender Bakterien in Schach zu halten.
  • Probiotika helfen auch bei immer wiederkehrenden vaginalen Pilzinfektionen.
  • Eine ausgeglichene, gesunde Darmflora trägt zum Schutz vor Krebs bei, weil sie Enzyme nährt, die die Bildung von Tumoren im ganzen Körper hemmen.
  • Eine ausreichende probiotische Darmflora verhindert die Schädigung von Dickdarm und Dünndarm durch Röntgenstrahlen oder Strahlung bei Computertomografien.
  • Viele industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten gentechnisch veränderte Produkte und Antibiotika, die sich zudem in nicht-organisch produziertem Fleisch und Milchprodukten finden. Sie zerstören probiotische Bakterien, so dass nach dem Verzehr entsprechender Lebensmittel Probiotika eingenommen werden sollten.

Probiotika nach Dr. Erasmus

Allerdings haben nicht alle probiotischen Bakterienstämme die gleiche Bedeutung für unsere Gesundheit. Dr. Udo Erasmus hat daher für seine Probiotika nur Stämme ausgewählt, für deren Bestätigung der Wirksamkeit ausreichend wissenschaftliche Forschungsergebnisse zur Verfügung standen. Es sind hauptsächlich Bifidobakterien und Lactobazillen.

Eine wichtige Erkenntnis ist auch, das sich die Darmflora auch den menschlichen Lebensabschnitten anpasst und verändert. Ein Erwachsener hat eine andere Zusammensetzung der Darmflora als ein Säugling, ein Kind oder ein Senior. Udo Erasmus hat diese Erkenntnis konsequent umgesetzt und daher für jede Altersgruppe eine spezielle Mischungen in entsprechender Konzentration zusammengestellt.

Entscheidend für die Effektivität von Probiotika ist, wie viele vermehrungsfähige Keime im Darm ankommen. Deshalb können probiotische Jogurths da nicht mithalten. Hier heben sich die Mischungen von Dr. Udo Erasmus positiv hervor. In einer Tagesdosis Probiotika leben von zwei Milliarden (für Kleinkinder) bis zu 70 Milliarden aktive Kulturen (für Erwachsene).

Probiotika werden von der Herstellung bis zum Versand gekühlt gelagert, um die Aktivität der Kulturen zu gewährleisten. Auch zu Hause sollten sie im Kühlschrank gelagert werden.

Probiotika für Erwachsene

Probiotika für Erwachsene von Dr. Udo Erasmus

  • 8 Erwachsenen-spezifische Bakterienstämme in einer geeigneten Kraft, die speziell für gesunde erwachsene Mikroflora konzipiert ist.
  • Begrenzt die Wirkung der eindringende Mikroben oder Pathogene und krankheitserregenden Bakterien.
  • Zerlegt Laktose und produziert das Enzym Laktase, zur Verbesserung der Laktose-Intoleranz.
  • Trägt zur Aufnahme von Mineralien und der Herstellung von wichtigen B-Vitamine bei.
  • Fördert die Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten.
  • Fördert den regelmäßigen Stuhlgang.
  • 12 Milliarden lebensfähige / aktiven Zellen

Die besten Ergebnisse erzielen sie wenn sie täglich Probiotika einnehmen um Bakterien zu ersetzten. Die neusten Forschungen zeigen, das Probiotika am besten funktionieren wenn sie sie auf vollen Magen einnehmen. Dann ist der Säuregehalt des Magens durch die Nahrung neutralisiert. Denn Milchsäurebakterien sind empfindlich gegenüber extremer Säure. Sie können die Kapseln auch öffnen und mit kühlen und warmen Speisen mischen. Aber nicht heiss, dann gehen die Bakterien zugrunde.

Wordpress Themes